Deutsche Schäferhunde

Interessengemeinschaft

Blogseite der IG-Deutsche Schäferhunde

TSB Überprüfung auf der BSZS - für was???

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Interessant ist nach wie vor die jährliche TSB-Überprüfung in den Gebrauchshundeklassen und ihre Auswirkung auf die Platzierungen.

Auszug aus den Bestimmungen;

Hunde, der Gebrauchshundeklassen müssen sich nach der Standmusterung einer TSB-Überprüfung unterziehen. Hunde welche die Bewertung „vorhanden“ erhalten, werden als geschlossener Block an den Schluss der V-Bewertung gestellt. Hunde, die die Bewertung „nicht genügend“ erhalten, können nur die Bewertung „Sehr Gut“ erhalten. Hunde, die nicht ablassen (gilt bereits bei einer Übung) erhalten keine TSB-Bewertung und können am weiteren Wettbewerb nicht mehr teilnehmen. Die TSB-Überprüfung ist nach der Körordnung abzuleisten.

„nicht genügend“ heißt nicht genügend und damit BASTA. Wir brauchen in der Zucht keine Hunde die nicht beißen oder weglaufen. Dann lieber Hunde drinnen lassen die nicht gleich Ablassen, oder auch mal Nachfassen. Denn diese zeigen zumindest den gewünschten Kampftrieb.

Ergo; laut diesen Bestimmungen, besteht weiterhin die Möglichkeit, für Hunde mit gekaufter oder fragwürdiger IPO, doch noch eine gute Platzierung zu erhalten. Ob diese Hunde Angekört sind oder nicht ist dabei auch irrelevant, da Hunde mit „TSB vorhanden“, oder „nicht genügend“ ohnehin nicht zur Körung zugelassen sind. Weiterhin ist die SV-WUSV Zucht- und Körordnung den meisten WUSV-Mitgliedern unbekannt, bzw. gleichgültig.

Gültig und strengstens einzuhalten ist die SV-WUSV Zucht- und Körordnung nach wie vor lediglich für inländische Züchter, die dann als Belohnung den anderen hinterherlaufen dürfen.

Im Ausland stehende Deutsche Schäferhunde aus Kör- und Leistungszucht, sind von dieser SV-WUSV Regelung, die laut unserem SV-Präsidenten 1:1 weltweit umgesetzt wird, immer noch ausgeschlossen.

Beispiel; so geschehen letztes Jahr in der GHKL-Hündinnen, unter dem absolut unfähigen Zuchtrichter Norbert Scharschmidt. Hündinnen mit IPO 3, mehrfacher V-Bewertungen, Angekört auf Lebenszeit und TSB ausgeprägt, wurden von ihm abgewertet und zurückgestellt, nur weil sie im laufenden Jahr zu wenig ausgestellt wurden. Dagegen erhielten gesponserte Hündinnen, welche im laufenden Jahr zwar auch zu wenig ausgestellt wurden, vordere V-Platzierungen.

In diesem Jahr, auch in der GHKL-Hündinnen, wieder ein Spezial Zuchtrichter, Thomas Teubert, der als Körmeister bewiesenermaßen die SV-Körordnung nicht kennt, oder sie je nach Eigentümer des jeweiligen Hundes einfach ignoriert. Dokumentiert wurde das auf Video bei einer Körung am 19.April 2018 in Argentinien. Körmeister war Thomas Teubert. Name des Hundes Maranello del Caiatino. Eigentümer ist der President der WUSV angeschlossenen "Argentinian Club of Breeders of the German Shepherd dog" Julio Passarelli.

Unglaublich, aber wahr. Der Hund hat die Körung bestanden. Hier der Link zum Video.

 

Wir sind gespannt welche hoffnungsvolle und ehrliche Hobby-Züchter in diesem Jahr die A….Karte ziehen.

 

Zuletzt aktualisiert Samstag 18 August 2018, 14:47:11.
Noch kein Mitglied? Bitte Registrieren!

Bitte Anmelden